Unser Paule auf dem Weg zum Fernsehstar

Am Sonntag um 20:15 ist unser Paule in der ZDF Fernsehfilmreihe „Marie fängt Feuer“ zu sehen

Paule hat es geschafft vom einfachen Feuerwehrfahrzeug (Tragkraftspritzenfahrzeug) zum Filmstar.
Er war 30 Jahre lang unser treuer Wegbegleiter bei Übungen und Einsätzen in der Feuerwehr Haschbach. Im Frühjahr mussten wir ihn in den verdienten Ruhestand schicken. Wir hatten danach noch versucht das Fahrzeug dauerhaft an uns zu Binden aber die Firma „Feuerwehrfahrzeuge Lohr“ gewann die Versteigerung.

Im Nachhinein war dies vielleicht genau das Richtige für unseren Paule, denn er beginnt jetzt vielleicht eine neue Karriere als Filmstar.

Also schaltet alle am kommenden Sonntag den 20.11.2016 um 20:15 Uhr das ZDF ein.

Vielen Dank an die Firma „Feuerwehrfahrzeuge Lohr“, welche Paule super behandelte, restaurierte und uns über seinen Verbleib Informierte.
Anbei ein Bild des Films und die E-Mail der Firma

Bild 1

csm_zdf171116_serie2_36eb058336img-20161117-wa0000

Zugübung mit der Feuerwehr Kusel und der SEG-San

Am letzten Donnerstag, fand die alljährliche Zugübung mit der Feuerwehr Kusel satt.

In diesem Jahr durften wir das Gelände des Angelsportvereins Haschbach nutzen und übten zusätzlich mit der SEG-SAN (Schnelleinsatzgruppe-Sanität des Deutschen Roten Kreuzes Landkreis Kusel). Dort übten wir folgendes Szenario.
Bei einer Party kam zu einem Zwischenfall. Ein alkoholisierter Mann überrollte mit seinem Ford Transit einen anderen Gast und kollidierte mit einem Baum. Das Fahrzeug fing Feuer. Drei weitere Partygäste wurden vermisst. Diese sind aufgrund des Schocks geflüchtet und verletzten sich in dem unwegsamen und unübersichtlichen Weihergelände.
Die Feuerwehr Haschbach löschte den Entstehungsbrand am Fahrzeug, leistete Erste-Hilfe an der eingeklemmten Person, sicherte den Ford Transit ab und unterstützte die Feuerwehr Kusel bei der technischen Rettung der eingeklemmten Person.
Die Feuerwehr Kusel übernahm mit dem Hilfeleistungslöschfahrzeug die technische Rettung. Die Besatzung des Löschgruppenfahrzeugs übernahm die Personensuch sowie die Rettung dieser aus dem unwegsamen Gelände.
Die SEG-San betreute, versorgte die beteiligten Personen medizinisch und transportierte diese fiktiv ab.

Solche Übungen sind wichtig für die Zusammenarbeit der unterschiedlichen Kräfte und Einheiten zu stärken. Desweiteren zeigen solche Übungen immer kleine oder größere Probleme auf, welche es zu verbessern gilt. Deshalb sind wir froh, oft solche Übungen mit unterschiedlichen Einheiten abhalten zu können. Danke an die SEG-San und die Feuerwehr Kusel.
Ein Dankeschön geht auch an den Angelsportverein Haschbach. Vielen Dank für die Bereitstellung der Weiheranlage und die Verpflegung nach der Übung.  img-20160930-wa0005img-20160930-wa0002img-20160930-wa0007 img-20160930-wa0000 img-20160929-wa0014 img-20160929-wa0013 img-20160929-wa0012 img-20160929-wa0011 img-20160929-wa0010 img-20160929-wa0009 img-20160929-wa0008 img-20160929-wa0007

Übergabe neues Feuerwehrfahrzeug

Moin moin „Glotzer“ und Willkommen in Haschbach.
Am 26.11.2015 durfte sich die Feuerwehr Haschbach über die Ankunft ihres neuen Feuerwehrfahrzeugs freuen. Das TSF (Tragkraftspritzenfahrzeug) ist ein Opel Movano Fahrgestell. Der Aufbau wurde speziell für die Feuerwehr Haschbach von der Firma Albert Ziegler in Rendsburg angefertigt. Es ist ausgestattet zur Brandbekämpfung und zur einfachen technischen Hilfe. Seinen Namen hat er auch schon erhalten und wird liebevoll „Glotzer“ genannt.

Mit einer Einweihungsfeier wurde am Samstag, 2.April das neue TSF feierlich an die Freiwillige Feuerwehr Haschbach von Verbandsgemeindebürgermeister Dr. Stefan Spitz, mit einem symbolischen Schlüssel übergeben.
Das neue Fahrzeug ist seit Jahresbegin 2016 bei uns im aktiven Dienst und hat bereits 5 Einsätze zu vollster Zufriedenheit der Mannschaft absolviert.

Wir freuen uns darüber auf dem neusten Stand der Technik zu sein. Mit dem Fahrzeug verbessern wir unsere Einsatzbereitschaft und Einsatzmöglichkeiten.

Wir sind aber auch ein wenig traurig. Wir müssen unseren 30 Jahre jungen Wegbegleiter „Paule“ (TSF Ford Transit Bj 1985) in den Ruhestand schicken. An ihm hatten wir viel Zeit investiert, um ihn in seinem Zustand zu erhalten. Er hat uns nie wirklich im Stich gelassen (höchstens wenn wir ihn nach Einsätzen nachhause schieben mussten) und wir verknüpfen viele Erinnerungen mit Paule.

12295268_952509778165703_6739106221985725369_n12961603_942990105814783_4425712648887234056_nIMG-20140614-WA0036

Beschaffung und Übergabe eines automatisierten externen Defibrillators (AED) an die Feuerwehr Haschbach

Dank großzügiger Spenden konnte der Feuerwehr Förderverein Haschbach, die Gemeinde Haschbach und die Vereine aus Haschbach einen Defibrillator beschaffen. Dieses Gerät wird künftig auf dem Haschbacher Feuerwehrfahrzeug mitgeführt und dient zur Behandlung von defibrillierbaren Herzrhythmusstörungen und zur Unterstützung bei Reanimationen. Es erhöht nicht nur die Handlungsmöglichkeiten bei Einsätzen, sondern erhöht auch den Eigenschutz der Feuerwehrkräfte. Aufgrund seiner besonderen Bau- und Funktionsweise ist der AED ohne umfangreiche rettungsdienstliche Kenntnisse zu benutzen und von Jedermann bedienbar. Dank visueller Unterstützung kann der AED auch Laien bei der Herz-Lungen-Wiederbelebung unterstützen und einen ggf. Lebensrettenden Schock abgeben. Aus diesem Grund wird der Defibrillator auch bei Veranstaltungen der Gemeinde oder der Vereine in Haschbach (z.B. Haschbacher Kerwe, Fussballspielen etc.) bereitgestellt. Es werden alle Einsatzkräfte der Feuerwehr sowie alle Interessenten der Vereine in den Gebrauch des AED`s eingewiesen und bekommen eine Erste-Hilfe-Auffrischung mit Reanimationstraining.

Ein herzliches Dankeschön gilt unseren Spendern, der Gemeinde Haschbach und den Haschbacher Vereinen, die uns diese Anschaffung ermöglichten.

Spender:

  • Krankengymnastik Stöbner Kusel
  • Friseurstube Marga Haschbach
  • Privatspende
  • Kreissparkasse Kusel
  • Stadtwerke Kusel
  • Pfalzwerke
  • Cellpack Packaging Lauterecken
Bild von links: Verbandsbürgermeister Dr. Stefan Spitzer, Ortsbürgermeister Klaus Schubinski, Vorsitzender Feuerwehr Förderverein Raphael Staudt, Wehrleiter Dirk Müller, Vertreter der Firma Medida Klaus Marx