12.04.2019 Ausbildung Tierrettung / Umgang mit Hunden in Einsätzen

Am 12.04.2019 stand das Thema “Tierrettung / Umgang mit Hunden in Einsätzen” auf unserem Ausbildungsplan. Wir bekamen Besuch von Katharina Clemens und Christine Seebach sowie dem Golden Retriever “Koda” von der BRH Rettungshunde Staffel Kaiserslautern.

Die beiden Staffelmitglieder erläuterten uns, wie Hunde in Stresssituation reagieren können und welche Anzeichen die Tiere bei unterschiedlichen Gefühlzuständen zeigen. Danach wurde veranschaulicht wie wir als Einsatzkräfte Hunde in Gefahrsituationen retten und welche Maßnahmen wir zu unserem Eigenschutz treffen können.

Zum Abschluss wurde die Arbeit der Rettungshundestaffel vorgestellt und 2 unserer Mitglieder wurden von “Koda” auf dem Spielplatz gesucht und erfolgreich gefunden.

Die Feuerwehr Haschbach bedankt sich bei Katharina, Christine und “Koda” für den tollen und sehr informativen Ausbildungsabend. Weitere gemeinsame Aktionen können/sollen in Zukunft folgen.

Wer sich selbst ein Bild über die Arbeit der Rettungshundestaffel machen möchte oder sich vorstellen kann als aktives Mitglied mitzuwirken kann weitere Infos über die Homepage der Staffel Kaiserslautern erhalten. http://rettungshunde-kaiserslautern.de/

H2 – VU Person klemmt

Einsatzstichwort: H2 – VU Person klemmt
Einsatzort: Industriegebiet Kusel
Alarmierung: 12.04.2019 15:41 Uhr
Einsatzende: 12.04.2019 16:32 Uhr
Mannschaftsstärke 1

Das TSF Haschbach befand sich bei Alarmierung der Feuerwehr Kusel auf einer Besorgungsfahrt im Industriegebiet Kusel. Da die Einsatzstelle nur ca. 200m entfernt war, fuhr man die Einsatzstelle an und erkundete die Lage. Vor Ort, wurde ein PKW mit Anhänger an einem Unbeschrankten Bahnübergang von einer Regionalbahn getroffen und in einen Hang geschleudert. Nach der Erkundung konnte der Feuerwehr Kusel schnell Rückmeldung gegeben werden, dass sich keine Personen mehr im Fahrzeug befinden oder eingeklemmt seien.

Danach wurde mit dem TSF die Kreuzung Industriestraße-Zum Metternachshof vollgesperrt, sodass genügend Platz für den anrückenden Rettungsdienst und die Feuerwehr Kusel bereitstand.

Fahrzeuge an der Einsatzstelle

Feuerwehr Haschbach

Feuerwehr Kusel

elw1 lf2020 hlf1612     

Sonstige Einsatzkräfte

pi_kuseldrk

Notfallmanager Deutsche Bahn

B2 – Kaminbrand

Einsatzstichwort: B2 – Kaminbrand
Einsatzort: Haschbach ; Langenbergstraße
Alarmierung: 07.04.2019 17:05 Uhr (sirene / melder)
Einsatzende: 07.04.2019 18:15 Uhr
Mannschaftsstärke 12

Die Feuerwehren Haschbach, Theisbergstegen und Kusel wurden zu einem Kaminbrand nach Haschbach alarmiert. Bei Eintreffen der Feuerwehr war das Kaminrohr bereits ausgebrannt. Es wurden die einzelnen Stockwerke mittels Infrarot-Thermometer und Wärmebildkamera kontrolliert. Nachdem ein Schornsteinfeger die Anlage kontrolliert und gereinigt hatte, konnten die Wehren die Einsatzstelle wieder verlassen.

Bilder

Fahrzeuge an der Einsatzstelle

Feuerwehr Haschbach

Feuerwehr Kusel

 lf2020  dlk2312     

Weitere Feuerwehren

tsfw-theisbergstegen

 

Sonstige Einsatzkräfte

H1 – Baum über Fahrbahn

Einsatzstichwort: H1 – Baum über Fahrbahn
Einsatzort: K21 Haschbach > Rammelsbach
Alarmierung: 10.03.2019 14:55 Uhr (sirene / melder)
Einsatzende: 10.03.2019 16:02 Uhr
Mannschaftsstärke 6

Die Feuerwehr Haschbach wurde auf Anforderung der Feuerwehr Rammelsbach nachalarmiert. Durch orkanartige Windböen wurde ein Baum auf die Fahrbahn geweht, ein weiterer Baum drohte ebenfalls auf die Fahrbahn zu stürzen. Die Feuerwehr Haschbach sperrte die K21 in Höhe Abzweigung Remigiusberg voll und unterstützte die Feuerwehr Rammelsbach sowie die Ortsgemeinde Rammelsbach bei der Beseitigung der Gefahrenstellen.

Bilder

Fahrzeuge an der Einsatzstelle

Feuerwehr Haschbach

Weitere Einsatzkräfte

Feuerwehr Rammelsbach

11.02.2019 – Europaweiter Notruftag 112

112 – Europaweiter Notruf

Ob Feuer in Finnland oder Unfall in Ungarn: Der Notruf 112 ist in Europa der einheitliche und direkte Draht zu schneller Hilfe. Die Telefonnummer 112 ist mittlerweile in allen Staaten der Europäischen Union die Nummer in Notfällen. Auch in sämtlichen Handynetzen verbindet 112 mit der zuständigen Notrufzentrale.

Der Hintergrund: Die Europäer sind aus beruflichen oder privaten Gründen immer häufiger in anderen Ländern der EU unterwegs, weshalb eine EU-weit einheitliche Notrufnummer sehr sinnvoll ist. So müssen die Bürger sich statt mehrerer Notrufnummern nur noch die 112 merken – und bekommen überall adäquate Hilfe!

  • Der Anruf: Die Notrufnummer 112 kann von überall her erreicht werden: Egal ob Festnetz, öffentliches Telefon oder Mobiltelefon. Beim Handy muss allerdings eine SIM-Karte eingelegt sein. Seit Inkrafttreten dieser Vorschrift im Sommer 2009 hat sich das Aufkommen der „Spaß“-Anrufe in den Leitstellen enorm verringert.
  • Die Kosten: Das Gespräch mit der Notrufnummer ist immer kostenlos!
  • Die Antwort: Wer bei der 112 ans Telefon geht, ist auf Notfälle vorbereitet: In Abhängigkeit vom jeweiligen nationalen System für den Bevölkerungsschutz kommt der Notruf zumeist bei Feuerwehr, Rettungsdienst oder Polizei an. Die dortigen Mitarbeiter sind für die Notrufabfrage geschult und sprechen beispielsweise in Deutschland häufig auch Englisch; in Grenznähe auch die Sprache der Nachbarregion.
„Quelle: Deutscher Feuerwehrverband, www.feuerwehrverband.de“

H2-Notfalltüröffnung

Einsatzstichwort: H2 – Notfalltüröffnung
Einsatzort: Theisbergstegen
Alarmierung: 03.02.2019 16:13 Uhr (sirene / melder)
Einsatzende: 03.02.2019 16:30 Uhr
Mannschaftsstärke 6

Die Feuerwehren Haschbach, Theisbergstegen und Kusel wurden zu einer Notfalltüröffnung nach Theisbergstegen alarmiert. Die FF Theisbergstegen konnte die betroffene Tür mühelos öffnen, sodass die Wehren Haschbach und Kusel ihre Einsatzfahrt abbrechen konnten.

Fahrzeuge an der Einsatzstelle

Feuerwehr Haschbach

Feuerwehr Kusel

elw1  hlf1612    

Weitere Feuerwehren

tsfw-theisbergstegen

Sonstige Einsatzkräfte

drk

07.12.2018 Tag des Brandverletzten Kindes – Brandschutzerziehung KITA Theisbergstegen

Tag des brandverletzten Kindes am 07.12.2018

Jährlich verletzen sich in Deutschland mehr als 30.000 Kinder unter 15 Jahren durch Verbrühungen/Verbrennungen so schwer, dass Sie ärztlich behandelt werden müssen. Um auf die Folgen von thermischen Verletzungen im Kindesalter, deren Behandlung, die Unfallgefahren und die Erste Hilfe aufmerksam zu machen, ruft Paulinchen – Initiative für brandverletzte Kinder e.V. jährlich am 7. Dezember zum bundesweiten „Tag des brandverletzten Kindes” auf.

Aus diesem Anlass nahmen die Feuerwehren Haschbach, Theisbergstegen und Etschberg am 07.12 am Aktionstag teil und führten in der Kindertagesstätte Theisbergstegen eine Brndschutzerziehung durch.

Die Kinder erarbeiteten mit uns die Unterschiede zwischen “guten” bzw. bösen” Feuer, lernten die Notrufnummer 112 sowie das Absetzen eines Notrufes kennen. Außerdem konnten die Kinder die Einsatzbekleidung der Feuerwehr erkunden und lernten wie sie sich im Falle eines Brandes zu verhalten haben.

Für die Eltern gab es Tipps und Ratschläge wie Verbrennungen/Verbrühungen im Haushalt ganz einfach zu vermeiden sind und wie Verbrennungswunden behandelt werden sollen.

Aussagen der Kinder:

„Wir haben die Feuerwehr angerufen und haben gelernt wo wir raus gehen, wenn es brennt”

„Mir hat gut gefallen, dass ich den Helm auf hatte”

„Ich fands interessant wie schwer die Feuerwehr-Jacke war”

 

Wir bedanken uns bei der Kita Theisbergstegen, den Feuerwehren Theisbergstegen und Etschberg für die Mitarbeit des gelungen Vormittags. Ebefalls bedanken wir uns bei der Initiative Paulinchen sowie bei DRK-Kreisverband Kusel für das Bereitstellen von Infomaterial.

 

©Tag des brandverletzten Kindes http://www.tag-des-brandverletzten-kindes.de/

H1 – Wassernotstand

Einsatzstichwort: H1 – Wassernotstand
Einsatzort: Hauptstraße ; Etschberg
Alarmierung: 03.12.2018 16:19 Uhr (sirene / melder)
Einsatzende: 03.12.2018 17:50 Uhr
Mannschaftsstärke 6

Die Feuerwehr Haschbach wurde auf Anforderung der Feuerwehr Etschberg zu einem Wassernotstand nach Etschberg nachalarmiert. Vor Ort liefen mehrer Kellerräume mit Wasser voll, dass durch die Feuerwehr abgepumpt werden musste. Die Feuerwehr Haschbach unterstütze die Feuerwehr Etschberg mittels Wassersauger beim Entfernen des Wassers.

Um die Ursache der Überschwemmung zu klären wurde der Notdienst der Abwasserwerke hinzugezogen. Nach ca. 1,5 Std. war der Einsatz für die beiden Feuerwehren beendet.

Bilder

Fahrzeuge an der Einsatzstelle

Feuerwehr Haschbach

Feuerwehr Kusel

MTW Kusel   

Weitere Feuerwehren

Feuerwehr Etschberg

Sonstige Einsatzkräfte

Wasserwerke VG Kusel-Altenglan

B2 – Wohnungsbrand

Einsatzstichwort: B2 – Wohnungsbrand
Einsatzort: Kusel; Marktplatz
Alarmierung: 23.11.2018 23:12 Uhr (sirene / melder)
Einsatzende: 23.11.2018 23:40 Uhr
Mannschaftsstärke 7

Die Feuerwehren Haschbach, Kusel und Rammelsbach wurden zu einem Wohnungsbrand nach Kusel alarmiert. Vor Eintreffen der FF Haschbach am Einsatzort kam seitens der FF Kusel die Rückmeldung dass es sich um einen Fehlalarm handele. Die Feuerwehren Haschbach und Rammelsbach konnten Ihre Einsatzfahrt somit abbrechen. Die FF Kusel kontrollierte die vermeindliche E-Stelle und rückte dann ebenfalls wieder ein.

Fahrzeuge an der Einsatzstelle

Feuerwehr Haschbach

Feuerwehr Kusel

elw1 lf2020

Feuerwehr Rammelsbach   

Sonstige Einsatzkräfte

pi_kuseldrk

BSW – Sicherheitswache

Einsatzstichwort: BSW – Sicherheitswache
Einsatzort: Ortsgemeinde Haschbach
Alarmierung: 17.11.2018 17:30 Uhr
Einsatzende: 17.11.2018 21:30 Uhr
Einheitsführer Haschbach: Jung D.

Sicherheitswache während des Martinsumzugs und Martinsfeuer.

Fahrzeuge an der Einsatzstelle

Feuerwehr Haschbach

 

1 2 3 4