15.04.2019 Spendenübergabe an den Hospizverein Kaiserslautern

Am 15.04.2019 besuchte die Wehrführung sowie die Vorstandschaft des Fördervereins die Räumlichkeiten des Hospizvereins Kaiserslautern. Grund für den Besuch war die Übergabe einer Spende von 1500€ an den Hospizverein.

Seit 2017 sammelt die Feuerwehr Haschbach gemeinsam mit dem Feuerwehr-Förderverein Spenden für andere gemeinnützige Organisationen. Nachdem vor 2 Jahren die Initiative Paulichen unterstützt wurde, fiel die Auswahl dieses Mal auf den Hospizverein Kaiserslautern. Durch Spenden bei den Weihnachtsbaumsammelaktionen 2018&2019 sowie den Verkauf von Feuerwehr-Kalendern 2018 konnte ein stolzer Betrag von 1500€ realisiert werden.

Frau Emrich vom Hospizverein KL stellte  die Arbeit und Vorgehensweise der ambulanten Hospizbetreuung vor und zeigte sich sehr erfreut über die gesammelte Spende.

Wir danken allen Spendern für die soziale Unterstützung.

12.04.2019 Ausbildung Tierrettung / Umgang mit Hunden in Einsätzen

Am 12.04.2019 stand das Thema “Tierrettung / Umgang mit Hunden in Einsätzen” auf unserem Ausbildungsplan. Wir bekamen Besuch von Katharina Clemens und Christine Seebach sowie dem Golden Retriever “Koda” von der BRH Rettungshunde Staffel Kaiserslautern.

Die beiden Staffelmitglieder erläuterten uns, wie Hunde in Stresssituation reagieren können und welche Anzeichen die Tiere bei unterschiedlichen Gefühlzuständen zeigen. Danach wurde veranschaulicht wie wir als Einsatzkräfte Hunde in Gefahrsituationen retten und welche Maßnahmen wir zu unserem Eigenschutz treffen können.

Zum Abschluss wurde die Arbeit der Rettungshundestaffel vorgestellt und 2 unserer Mitglieder wurden von “Koda” auf dem Spielplatz gesucht und erfolgreich gefunden.

Die Feuerwehr Haschbach bedankt sich bei Katharina, Christine und “Koda” für den tollen und sehr informativen Ausbildungsabend. Weitere gemeinsame Aktionen können/sollen in Zukunft folgen.

Wer sich selbst ein Bild über die Arbeit der Rettungshundestaffel machen möchte oder sich vorstellen kann als aktives Mitglied mitzuwirken kann weitere Infos über die Homepage der Staffel Kaiserslautern erhalten. http://rettungshunde-kaiserslautern.de/

11.02.2019 – Europaweiter Notruftag 112

112 – Europaweiter Notruf

Ob Feuer in Finnland oder Unfall in Ungarn: Der Notruf 112 ist in Europa der einheitliche und direkte Draht zu schneller Hilfe. Die Telefonnummer 112 ist mittlerweile in allen Staaten der Europäischen Union die Nummer in Notfällen. Auch in sämtlichen Handynetzen verbindet 112 mit der zuständigen Notrufzentrale.

Der Hintergrund: Die Europäer sind aus beruflichen oder privaten Gründen immer häufiger in anderen Ländern der EU unterwegs, weshalb eine EU-weit einheitliche Notrufnummer sehr sinnvoll ist. So müssen die Bürger sich statt mehrerer Notrufnummern nur noch die 112 merken – und bekommen überall adäquate Hilfe!

  • Der Anruf: Die Notrufnummer 112 kann von überall her erreicht werden: Egal ob Festnetz, öffentliches Telefon oder Mobiltelefon. Beim Handy muss allerdings eine SIM-Karte eingelegt sein. Seit Inkrafttreten dieser Vorschrift im Sommer 2009 hat sich das Aufkommen der „Spaß“-Anrufe in den Leitstellen enorm verringert.
  • Die Kosten: Das Gespräch mit der Notrufnummer ist immer kostenlos!
  • Die Antwort: Wer bei der 112 ans Telefon geht, ist auf Notfälle vorbereitet: In Abhängigkeit vom jeweiligen nationalen System für den Bevölkerungsschutz kommt der Notruf zumeist bei Feuerwehr, Rettungsdienst oder Polizei an. Die dortigen Mitarbeiter sind für die Notrufabfrage geschult und sprechen beispielsweise in Deutschland häufig auch Englisch; in Grenznähe auch die Sprache der Nachbarregion.
„Quelle: Deutscher Feuerwehrverband, www.feuerwehrverband.de“

07.12.2018 Tag des Brandverletzten Kindes – Brandschutzerziehung KITA Theisbergstegen

Tag des brandverletzten Kindes am 07.12.2018

Jährlich verletzen sich in Deutschland mehr als 30.000 Kinder unter 15 Jahren durch Verbrühungen/Verbrennungen so schwer, dass Sie ärztlich behandelt werden müssen. Um auf die Folgen von thermischen Verletzungen im Kindesalter, deren Behandlung, die Unfallgefahren und die Erste Hilfe aufmerksam zu machen, ruft Paulinchen – Initiative für brandverletzte Kinder e.V. jährlich am 7. Dezember zum bundesweiten „Tag des brandverletzten Kindes” auf.

Aus diesem Anlass nahmen die Feuerwehren Haschbach, Theisbergstegen und Etschberg am 07.12 am Aktionstag teil und führten in der Kindertagesstätte Theisbergstegen eine Brndschutzerziehung durch.

Die Kinder erarbeiteten mit uns die Unterschiede zwischen “guten” bzw. bösen” Feuer, lernten die Notrufnummer 112 sowie das Absetzen eines Notrufes kennen. Außerdem konnten die Kinder die Einsatzbekleidung der Feuerwehr erkunden und lernten wie sie sich im Falle eines Brandes zu verhalten haben.

Für die Eltern gab es Tipps und Ratschläge wie Verbrennungen/Verbrühungen im Haushalt ganz einfach zu vermeiden sind und wie Verbrennungswunden behandelt werden sollen.

Aussagen der Kinder:

„Wir haben die Feuerwehr angerufen und haben gelernt wo wir raus gehen, wenn es brennt”

„Mir hat gut gefallen, dass ich den Helm auf hatte”

„Ich fands interessant wie schwer die Feuerwehr-Jacke war”

 

Wir bedanken uns bei der Kita Theisbergstegen, den Feuerwehren Theisbergstegen und Etschberg für die Mitarbeit des gelungen Vormittags. Ebefalls bedanken wir uns bei der Initiative Paulinchen sowie bei DRK-Kreisverband Kusel für das Bereitstellen von Infomaterial.

 

©Tag des brandverletzten Kindes http://www.tag-des-brandverletzten-kindes.de/

29.09.2018 Realbrandausbildung

Am Sa. 29.09.2018 hatten 9 Atemschutzgeräteträger der Feuerwehr Haschbach die Möglichkeit an einer “Heißausbildung” in einem Brandcontainer teilzunehmen.

In 2 Durchgängen wurden den Teilnehmern verschiedene Inhalte veranschaulicht. So begann der 1. Durchgang mit einer Wärmegewöhnung, gefolgt von der Vorgehensweise bei einer Rauchgasdurchzündung. In Durchgang 2 mussten die Geräteträger dann eine Menschenrettung unter Realbedingungen durchführen, dabei wurden sie dauerhaft von einem Ausbilder der Fa. Feuercon begleitet. In einem gemeinsamen Nachgespräch wurde der “Einsatz” besprochen und versch. Tipps zur Verbesserung der Vorgehensweise gegeben.

Alle Beteiligten waren am Ende der gleichen Meinung dass den Atemschutzgeräteträgern öfters die Möglichkeit geboten werden soll, an einer solchen Ausbildung teilzunehmen.

 

 

04.05.2018 Technische Hilfe Übung

Gemeinsam mit der Feuerwehr Rammelsbach übten wir am Freitag in Haschbach auf dem Kerweplatz.

Technische Hilfe mit dem Tragkraftspritzenfahrzeug war das Thema.

Hierzu luden wir extra ein TH-Experte der Berufsfeuerwehr Kaiserslautern ein.

Abstützen + Unterbauen eines Fahrzeuges in unterschiedlichen Lagen
sowie entglasen der Scheiben, vorgehen zur Person, Erste-Hilfe usw. waren die Inhalt des Abends.

Aber alles im Rahmen der Möglichkeiten mit einem Tragkraftspritzenfahrzeuges.

Nicht viel Material besitzen, aber mit dem vorhandenen umgehen können und es geschickt einsetzen, so das Fazit!!

Am Ende wurden die Fahrzeuge mit hydraulischen Geräten noch verschönert.

Wir bedanken uns bei unserem Ausbilder von der Berufsfeuerwehr Kaiserslautern und bei der Feuerwehr Rammelsbach für die Zusammenarbeit.

Den Förderverein mit eurem Amazon-Einkauf unterstützen

Hallöchen an alle unsere Unterstützer und die die es werden wollen.

Der Feuerwehr Förderverein und die Feuerwehr Haschbach arbeiten permanent aktiv und präventiv für den Zivil- und Brandschutz.
Hierfür könnt ihr uns ganz einfach Unterstützen und dies sogar noch ohne etwas davon am eigenen Konto zu merken.
Wir sind bei “smile.amazon.de” registriert.
Wenn ihr bei Amazon in Zukunft einkauft, macht es über smile.amazon.de.
Dort könnt ihr dann den “Verein zur Förderung des Feuerwehrwesens in der Ortsgemeinde Haschbach am Remigiusberg e.V.” im Suchfeld suchen und auswählen. (wenn ihr “Haschbach” eingibt, findet ihr uns schon)
Danach spendet Amazon an uns 0,5% eures Einkaufswertes, welchen ihr über smile.amazon.de getätigt habt.

Unterstützt uns also ohne es zu merken und tätigt eure Amazon Einkäufe zukünftig über smile.amazon.
Weitere Info’s sowie die AGB’s findet ihr unter dem unten stehenden Link

Eure Feuerwehr und euer Feuerwehr Förderverein Haschbach

https://smile.amazon.de/ch/19-672-19328

Feuerwehr und Förderverein spenden 900€ an “Paulinchen e.V “

Für die Initiative „Paulinchen e.V ” sammelte die Feuerwehr und der Feuerwehr Förderverein Haschbach, durch mehrere Aktionen, 900€. Diese wurden nun an „Paulinchen e.V ” übergeben.
Die Feuerwehr Haschbach ist nicht nur im normalen Übungs- und Feuerwehrdienst aktiv. Gemeinsam mit dem gemeinnützigen Förderverein der Feuerwehr Haschbach, wurden schon einige Veranstaltungen und Projekte zur Förderung des Brand- und Zivilschutzes unternommen.
Ende 2015 kam die Idee auf, auch andere gemeinnützige Organisationen zu unterstützen.
Dabei stoß man auf die Initiative „Paulinchen e.V “.
Diese unterstützt Eltern von Brandverletzten Kindern und Brandverletzte Kinder, bei der Bewältigung aller daraus folgenden Probleme. Zudem engagiert sich “Paulinchen e.V ” auch präventiv.
Mittels Aufklärung soll die Zahl von Brandverletzungen und vor allem von Brandverletzten Kindern, minimiert werden.
Die Feuerwehr und der Förderverein spendete nun der Initiative 900€.
Diese wurden durch den Verkauf von Plätzchen (selbst gemacht von den Feuerwehrleuten) an Weihnachten 2015, dem Einsammeln von Weihnachtsbäume 2016 und 2017, sowie durch den Verkauf von Feuerwehrtassen 2016 gesammelt.



Bild: Feuerwehr Haschbach mit dem Spendenscheck von 900€

www.paulinchen.de

http://paulinchen.de/Spendenaktionen.39.0.html

Übergabe neues Feuerwehrfahrzeug

Moin moin „Glotzer“ und Willkommen in Haschbach.
Am 26.11.2015 durfte sich die Feuerwehr Haschbach über die Ankunft ihres neuen Feuerwehrfahrzeugs freuen. Das TSF (Tragkraftspritzenfahrzeug) ist ein Opel Movano Fahrgestell. Der Aufbau wurde speziell für die Feuerwehr Haschbach von der Firma Albert Ziegler in Rendsburg angefertigt. Es ist ausgestattet zur Brandbekämpfung und zur einfachen technischen Hilfe. Seinen Namen hat er auch schon erhalten und wird liebevoll „Glotzer“ genannt.

Mit einer Einweihungsfeier wurde am Samstag, 2.April das neue TSF feierlich an die Freiwillige Feuerwehr Haschbach von Verbandsgemeindebürgermeister Dr. Stefan Spitz, mit einem symbolischen Schlüssel übergeben.
Das neue Fahrzeug ist seit Jahresbegin 2016 bei uns im aktiven Dienst und hat bereits 5 Einsätze zu vollster Zufriedenheit der Mannschaft absolviert.

Wir freuen uns darüber auf dem neusten Stand der Technik zu sein. Mit dem Fahrzeug verbessern wir unsere Einsatzbereitschaft und Einsatzmöglichkeiten.

Wir sind aber auch ein wenig traurig. Wir müssen unseren 30 Jahre jungen Wegbegleiter „Paule“ (TSF Ford Transit Bj 1985) in den Ruhestand schicken. An ihm hatten wir viel Zeit investiert, um ihn in seinem Zustand zu erhalten. Er hat uns nie wirklich im Stich gelassen (höchstens wenn wir ihn nach Einsätzen nachhause schieben mussten) und wir verknüpfen viele Erinnerungen mit Paule.

12295268_952509778165703_6739106221985725369_n12961603_942990105814783_4425712648887234056_nIMG-20140614-WA0036

Beschaffung und Übergabe eines automatisierten externen Defibrillators (AED) an die Feuerwehr Haschbach

Dank großzügiger Spenden konnte der Feuerwehr Förderverein Haschbach, die Gemeinde Haschbach und die Vereine aus Haschbach einen Defibrillator beschaffen. Dieses Gerät wird künftig auf dem Haschbacher Feuerwehrfahrzeug mitgeführt und dient zur Behandlung von defibrillierbaren Herzrhythmusstörungen und zur Unterstützung bei Reanimationen. Es erhöht nicht nur die Handlungsmöglichkeiten bei Einsätzen, sondern erhöht auch den Eigenschutz der Feuerwehrkräfte. Aufgrund seiner besonderen Bau- und Funktionsweise ist der AED ohne umfangreiche rettungsdienstliche Kenntnisse zu benutzen und von Jedermann bedienbar. Dank visueller Unterstützung kann der AED auch Laien bei der Herz-Lungen-Wiederbelebung unterstützen und einen ggf. Lebensrettenden Schock abgeben. Aus diesem Grund wird der Defibrillator auch bei Veranstaltungen der Gemeinde oder der Vereine in Haschbach (z.B. Haschbacher Kerwe, Fussballspielen etc.) bereitgestellt. Es werden alle Einsatzkräfte der Feuerwehr sowie alle Interessenten der Vereine in den Gebrauch des AED`s eingewiesen und bekommen eine Erste-Hilfe-Auffrischung mit Reanimationstraining.

Ein herzliches Dankeschön gilt unseren Spendern, der Gemeinde Haschbach und den Haschbacher Vereinen, die uns diese Anschaffung ermöglichten.

Spender:

  • Krankengymnastik Stöbner Kusel
  • Friseurstube Marga Haschbach
  • Privatspende
  • Kreissparkasse Kusel
  • Stadtwerke Kusel
  • Pfalzwerke
  • Cellpack Packaging Lauterecken
Bild von links: Verbandsbürgermeister Dr. Stefan Spitzer, Ortsbürgermeister Klaus Schubinski, Vorsitzender Feuerwehr Förderverein Raphael Staudt, Wehrleiter Dirk Müller, Vertreter der Firma Medida Klaus Marx